Kardiologie Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis (CHVR)

Fachrichtungen, Untersuchungen und Interventionen

    GesundheitsfachpersonenFachrichtungen, Untersuchungen und Interventionen

    Die planbaren invasiven kardiologischen Interventionen werden täglich von Montag bis Freitag durchgeführt. Unsere interventionellen Kardiologen nehmen folgende Eingriffe vor:

    • Herzkatheterisierung rechts und links sowie Koronarografie
    • planbare koronare Angioplastie
    • Evaluation der komplexen Koronarstenosen, durcha die Messung der Reserve des Koronarflusses (FFR), intrakoronaren Ultraschall und optische Kohärenztomographie (OCT)
    • Biopsie des Myokards
    • Verschluss des persistierenden Foramen ovale (PFO), Verschluss des Atriumseptumdefekts (ASD)
    • Entfernen von Kathetern
    • Perkutane Aortenklappen-Implantation (TAVI)
    • Denervierung der Nierenarterien

    Von unseren interventionellen Kardiologen (Dr. Grégoire Girod, Dr. Christophe Sierro, Dr. Maxime Tapponnier, Frau Dr. Valérie Duchatelle, Dr. Christan Roguelov) wird  rund um die Uhr und 7 Tage pro Woche ein Bereitschaftsdienst gewährleistet. So können dringende Angioplastien durchgeführt werden, hauptsächlich mit dem Ziel einer raschen und optimalen Versorgung des Herzinfarkts über den  Behandlungspfad STEMI.

    Pflegefachfrau Vorladungen
    027 603 48 95
    Anfragen für Untersuchungen
    Anfragen für Untersuchungen

    Fachärzte

    Dr. Patrizio Pascale bietet eine Sprechstunde für Herzrhythmusstörungen und eine invasive elektrophysiologische Intervention an, mit der die Mehrheit der Herzbeschwerden, insbesondere das Vorhofflattern und das Vorhofflimmern, durch Thermoablation behandelt werden kann. Die Implantation der Einkammer- und Zweikammer-Herzschrittmacher, der Defibrillatoren und der implantierbaren Langzeit-Holter (Reveal) sowie die kardiale Resynchronisation (CRT-P, CRT-D) erfolgen durch die Kardiologen (Dr. Carroz, Dr. Pascale) und die Herzchirurgen (Dr. Delay, Dr. Namasivayam).

     

    Pflegefachfrau Vorladungen
    027 603 48 95
    Untersuchungs- und Interventionsberichte
    027 603 40 31
    Anfragen für Untersuchungen
    Antragsformular

    Fachärzte

    Von Montag bis Freitag können im Labor für Funktionstests folgende Untersuchungen vorgenommen werden:

    • EKG
    • Ergometrie auf dem Laufband, darunter Tests zu Beginn und am Ende der kardiovaskulären Rehabilitation
    • Holter-EKG über 24 oder 48 Stunden
    • Ambulante Messung des arteriellen Blutdrucks (Remler)
    • Belastungs-Echokardiografie
    • Stress-Echokardiografie

    Die Ergospirometrie wird von der Abteilung Pneumologie durchgeführt. Die Anfrage erfolgt per E-Mail an chvr.pneumologie(at)hopitalvs.ch.

    Anfrage für Funktionstests
    027 603 86 86
    E-mail

    Das Echokardiografie-Labor gewährleistet die transthorakale und transösophageale Echokardiografie der stationär und ambulant behandelten Patienten. Seit mehreren Jahren steht im Bereich der interventionellen Kardiologie ebenfalls die intrakardiale Echokardiografie zur Verfügung, so dass dem Patienten eine möglichst minimal-invasive Intervention und eine optimale Sicherheit gewährleistet werden können. Die Echokardiografie wird am Standort Sitten auch in der Notfallstation während der Nacht und über das Wochenende durchgeführt.

    Seit 2013 verfügen wir auch über eine 3D-Echokardiografie. Sie ermöglicht in gewissen Bereichen wie der Evaluation der Mitralklappenvalvuloplastie oder der Führung komplexer Verfahren (Kardiopathie und strukturelle Interventionen) eine präzisere Vorgehensweise. Schliesslich sind in Sitten gegenwärtig auch die pharmakologische Stress-Echokardiografie und die Belastungs-Echokardiografie verfügbar.

    Sekretariat Sprechstunden
    027 603 45 82

    Die Magnetresonanztomografie oder MRI wird in der Radiologie mit Hilfe von Radiologiefachpersonen durchgeführt. Mit der Herz-MRI kann die umfassende und segmentäre Kinetik der Ventrikel untersucht werden. Zudem ist es möglich, ihre systolische Funktion präzis zu evaluieren. Wenn der Nachweis einer myokardialen Ischämie indiziert ist, können Stresssequenzen realisiert werden. Es handelt sich auch um eine Untersuchung der Wahl, um Narben im Myokard sichtbar zu machen und die verbleibende Lebensfähigkeit des Gewebes, zum Beispiel nach einem Infarkt, zu evaluieren, mit dem Ziel, die therapeutische Strategie zu leiten. Schliesslich ermöglicht die MRI auch die Quantifizierung gewisser Herzklappenerkrankungen durch Messung des Volumens und/oder des Flusses (z.B. Aorteninsuffizienz), wenn die Echokardiografie nicht schlüssig ist.

     

    Anfrage für eine Herz-MRI
    E-mail

    Fachärzte

    Die Leistungen der Myokardszintigrafie und des kardialen PETscan liegen in der Zuständigkeit der Abteilung Nuklearmedizin. Die kardiologischen Untersuchungen der Nuklearmedizin (Myokardszintigrafie und PET-CT) erfolgen durch die Nuklearmediziner FMH, Dr. Mohamed Ehab Kamel und Vincent Soubeyran. Der EKG-Verlauf wird in Zusammenarbeit mit den Kardiologen analysiert.

     

    Anfrage für eine Untersuchung in Nuklearmedizin
    027 603 43 00

    Das ambulante Zentrum für kardiovaskuläre Rehabilitation bietet ein Rehabilitationsprogramm an, das den Qualitätsanforderungen der Schweizer Arbeitsgruppe für kardiale Rehabilitation (SCPRS) entspricht. Als Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen der Abteilung Kardiologie des CHVR und der Rehaklinik (CRR) zur Überarbeitung des bestehenden ambulanten Programms für kardiovaskuläre Rehabilitation öffnete das Zentrum am 20. April 2009 seine Türen.

    Sämtliche Personen können in unserem Zentrum von einer kardiovaskulären Rehabilitation profitieren, wenn sie eines der folgenden Kriterien erfüllen:

    • Koronare Herzkrankheit mit oder ohne Infarkt
    • Aortokoronarer Bypass oder Koronardilatation
    • Durchgeführte Herz- oder Gefässchirurgie
    • Herzinsuffizienz
    • Schlaganfall ohne bedeutende Folgeerkrankungen
    • Arteriopathie der unteren Gliedmassen
    • Metabolisches Syndrom oder multiple kardiovaskuläre Risikofaktoren, die präventive Herz-Kreislauf-Massnahmen erfordern

    Wenn eine kardiovaskuläre Rehabilitation notwendig ist, das ambulante Programm jedoch aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen nicht durchgeführt werden kann, besteht die Möglichkeit einer stationären kardiovaskulären Rehabilitation am Standort Sitten des CHVR.

    Anfrage für Funktionstests
    027 603 86 86
    E-mail

    Der Behandlungspfad bei Herzinsuffizienz ist zu Beginn des Jahres 2021 eingeführt worden, um die Versorgung der Patienten mit dieser Erkrankung zwischen den verschiedenen Abteilungen des CHVR, insbesondere zwischen der inneren Medizin und der Kardiologie, zu vereinheitlichen. Dieser Behandlungspfad bezweckt ebenfalls eine lückenlose Versorgung zwischen dem Spitalaustritt und der Betreuung zu Hause für Patienten, die wegen einer Herzdekompensation hospitalisiert worden sind. Die ambulante Betreuung ist vorübergehend und beinhaltet drei Sprechstunden nach dem Spitalaustritt, bis zur Kontrolle beim Kardiologen oder beim Hausarzt. Für diese Tätigkeit ist in erster Linie Frau Dr. Raluca ALEXE verantwortlich. Bei jeder Visite wird der Patient klinisch und biologisch evaluiert. Das permanente Ziel besteht in der Optimierung der Behandlung, der Minimierung der Nebenwirkungen, der Anleitung des Patienten für einen besseren Umgang mit seiner Krankheit im Alltag und der Vermeidung einer erneuten Hospitalisation. Nach den drei Visiten wird der Patient von seinem Allgemeinarzt oder seinem Kardiologen betreut.

     

    ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN ÜBER DEN BEHANDLUNGSPFAD BEI HERZINSUFFIZIENZ

    Anfrage für eine Behandlung

    E-mail

    Fachärzte

    Wählen Sie Ihr Lieblingsspital aus